Bergsommer am Wolfgangsee

Ideales Bergwetter herrschte, als sechs Wanderer der Alpenvereins Pfarrkirchen unter Leitung von Christine von Heydebrand im Salzkammergut unterwegs waren. Ziel war der Schafberg am Wolfangsee, der vom Attersee aus bestiegen und umrundet wurde. Durch die Burggrabenklamm stieg die Gruppe hinauf auf die Eisenauer Alm. Ein weißblauer Himmel, reich blühende Alpenflora und das Glockengeläute des Almviehs machte die Bergidylle perfekt. Die nächste Etappe führte hinauf zum Suissensee und weiter über den Mittersee unterhalb der steil abfallenden Wände des Schafbergs zum Mönichsee. Über den südseitig gelegenen Purtschellersteig, eine steile und oft seilversicherte Route über Steinstufen und Felsplatten wurde der Gipfel erreicht. Doch erwartete die Gruppe nach der bisher meist einsamen Strecke ein Menschenmenge internationalen Publikums, die ohne Anstrengung mit der Eisenbahn von St. Wolfgang aus auf den so aussichtsreichen Gipfel gefahren waren. Um dem Trubel zu entkommen wurde alsbald der Abstieg in Angriff genommen. Über die Himmelspforte stiegen die Wanderer durch steil abfallendes Gelände hinunter zum Suissensee, wo sich der Kreis schloss.
Auf der Eisenaueralm erholte sich die Gruppe von der anstrengenden Rundtour, bevor der endgültige Abstieg durch die Burggrabenklamm ins Tal erfolgte. Stolze 1580 Höhenmeter und eine Gehzeit von acht Stunden hatten die Wanderer hinter sich Da durfte ein erfrischendes Bad im Attersee nicht fehlen, bevor die Heimreise angetreten wurde.

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: