AV Senioren auf großer Schachtenwanderung im Bayr. Wald

Bei regnerischem Wetter unternahmen  18  Senioren des Alpenvereins Pfarrkirchen mit ihrem Tourenleiter Karl Mayer die „Große Schachtentour“  im Bayr. Wald zu fünf Hochweiden (Schachten, auf denen frühere Jungrinder, Ochsen und Stier weideten ) und zu zwei Hochmooren (Filze). Vom Wanderparkplatz in Buchenau ging es entlang des Pommerbaches, der Wanderline „Pestwurz“ folgend  steil bergauf durch herrlichen Misch-wald zum „Lindbergschachten“, eine baumlose Fläche, die über und über mit Heidelbeer-pflanzen bedeckt ist (z. Zt mit Beeren). Auf schmalen Pfad im leichten Auf und Ab erreichte die Gruppe bald die Hirschbachschwelle mit einem kleinen See, einer alten Triftsperre. Über lange Holzbohlenstege, Latschenweg und Moortümpel gelangte man zu  einem Hochmoor, dem „Zwiesler Filz“, dann weiter zum „Kohlschachten“ und bald auch zum idyllischen Latschensee und den „Hochschachten“ (1186m). Durch herrlichen Buchenwald, nun der Wanderlinie  „Borstgras“ folgend, erreichten die Wanderer den „Almschachten“, eine ausgedehnte Wiese mit uralten, verwitterten Bergahorn-Bäumen. Wieder durch dichten Mischwald ging es weiter zum „verlorenen Schachten“ und über den Judenweg ging talwärts zur Tinkwassertalsperre Frauenau (770m). Auf der südlichen Dammkrone wurde die Talsperre überquert und auf dem Gläsernen Steig ging es zurück nach Buchenau, wo die Gruppe im Gasthaus zum Latschensee etwas Durchnässt die Tour zufrieden mit vielen Eindrücken ausklingen ließ. Es war eine lange und anstrengende Tour mit 21 Km, für die die Gruppe 7 Stunden benötigte und dabei ca. 550 Höhenmeter zurücklegte.

Hinterlasse einen Kommentar

Zurück
%d Bloggern gefällt das: