Hochkönig-Überschreitung über Königsjodler Klettersteig

Mit dem Königsjodler-Klettersteig werden auf dem Weg zum Hochkönig acht Felstürme überklettert. Das ergibt bei 1600 Höhenmetern Vertikaldifferenz insgesamt fast 2000 anstrengende Höhenmeter. Nichts für Konditionsschwache!

Drei mutige Bergsteiger aus Pfarrkirchen fuhren unter der Leitung von Karl-Heinz Hager zum Parkplatz Erichhütte am Dientner Sattel (1342m). Der Einstieg zum Klettersteig an der Hochscharte (2283m) wurde in zwei Stunden Gehzeit erreicht. Ab hier sind 1700 Klettermeter über die Teufelshörner, Kematstein bis zum Ausstieg am Hohen Kopf (2875m) zu überklettern. Die Route führt meist direkt an der wilden Gratkante, überwindet dabei sehr spektakulär kleine und große Schluchten (Jungfrauensprung, Teufelsschlucht und Flying Fox über den Sallerriss). Viereinhalb Stunden Kletterzeit werden immer stärker zur Belastungsprobe für die Kletterer, bis der Ausstieg am Hohen Kopf erreicht wurde. Nach einer Pause ginge es weiter zum Matrashaus am Gipfel des Hochkönigs (2941m), dem Endziel des Tages. Am nächsten Tag führte der Abstieg über den Schweizerweg, vorbei an der Torsäule, zur Mitterfeldalm (1669m), wo eine kurze Einkehr stattfand. Von hier aus ging es weiter über die „Via Alpina“, Weg Nr. 436 vorbei an mehreren Almen und Hütten zum Parkplatz Erichhütte, die nach knapp 20 km Weglänge und einer Gehzeit von etwa 7 Stunden erreicht wurde.

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: