Neuschnee auf dem Gamsfeld (2.027 m)

Nachdem der „Altweiber-Sommer“ dieses Jahr noch auf sich warten lässt, machte sich eine siebenköpfige Bergsteigergruppe des Alpenvereines Pfarrkirchen trotzdem auf nach Rußbach am Pass Gschütt.
Unter der Leitung von Tourenguide Marcus Urban war das 2.028 Meter hohe Gamsfeld das Ziel, Neuschnee inklusive!

Auf den 1.200 Höhenmeter zum Gipfel erwartete die Gruppe jede Menge Abwechslung, nach einem kurzen Waldstück folgte ein steiler Aufstieg über die Traunwandalm bei herrlichem Dachsteinblick. Kurz danach trafen die Wanderer bereits auf den ersten Neuschnee, welcher sich dann ab einer Höhe von 1.700 Metern bereits als fast geschlossene Schneedecke präsentierte. Der Aufstieg zum Gipfel wurde durch den bis zu 50 Zentimeter tiefen Schnee deutlich schweißtreibender als normal, vor allem da hier zum Teil der Weg selbst gespurt werden musste. Die Schneehühner, welche man hier sah, waren aber eine erste Entschädigung für die Strapazen. Der tief verschneite Gipfel auf über 2.000 Metern war ebenfalls von einer weißen Zuckerpracht überzogen und lieferte ein tolles Gipfelerlebnis auf dem Gamsfeld, dem höchsten Gipfel des Salzkammergutes.

Anschließend genoss man an einem windgeschützten Abhang die mitgebrachte Brotzeit, bevor es durchs ebenfalls schneebedeckte Angerkar zur gleichnamigen Hütte ging. Die Wirtsleute erwarteten die Gruppe bereits mit einem wärmenden Schnapserl und auch die Sonne wärmte die Wandergruppe auf der herrlichen Aussichtsterrasse auf. So gestärkt war auch der Endspurt durch Wald- und Wiesengelände kein Problem für die Bergsteiger.

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: