Barfußwanderung im Ibmer Moor

Fünf Damen des Alpenvereins Pfarrkirchen trauten sich und machten sich mit Tourenleiter Marcus Urban zu einem besonderen Erlebnis auf. Barfußwandern stand auf dem allgemeinen Programm der Sektion an diesem Tourentag. Im oberösterreichischen Ibm umrundete man, nach ein paar Aufwärm-Barfuß-Spielen, zuerst den Heratinger See, einen der wärmsten Badeseen der Region, wobei man viele Tiere, Blumen und Gräser bewundern konnte. Auch das Barfußgehen kam gut an, es ist ja auch gesund und stärkt den Bewegungsapparat, insbesondere Knie und Rücken. Nach einer stärkenden Brotzeit am Dorfplatz Ibm setzte man die Wanderung durch das Ibmer Moor fort. Dieses Moor ist Teil des größten Moorkomplexes Österreichs und entstand vor mehr als 10.000 Jahren durch den eiszeitlichen Salzachgletscher. Es bietet drei verschiedene Moortypen, viele seltene und geschützte Pflanzen und Tiere, wie den großen Brachvogel oder auch Kreuzottern. Ein besonderer Genuss ist es hier barfuß den schwingenden Moorboden zu fühlen und die beruhigende Ausstrahlung dieses geheimnisvollen Ortes der Kraft, der Entspannung und Ruhe zu genießen. Bei herrlichen Sonnenschein und toller Aussicht über das Moor kehrte man am Seeleithensee in der Jausenstation ein. Anschließend folgte der Moorlehrpfad, welcher natürlich ebenfalls barfuß begangen wurde. Highlights hier waren sicherlich die teilweise knietiefen Schlammlöcher, das Moor-Waten und das Moorbad. Ohne Blessuren oder Verletzungen ging diese tolle Erfahrung zu Ende und die Teilnehmer waren sich einig, dass man durchaus öfter ohne Schuhe unterwegs sein kann!

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: