Traumhaftes Wochenende mit den Schneeschuhen

Vom 23.-24. Februar machte sich die Jugendgruppe des Alpenvereines auf zum Winterwochenende. Von Aurach aus ging es auf die Kelchalm (1432 m), auch bekannt als Bochumer Hütte.

Kurz nachdem man vom Parkplatz startete, flogen trotz einfachem Aufstieg bald die Jacken in die Rucksäcke und manch einem war sogar das T-Shirt noch zu warm. Mittags gab es bei strahlender Sonne eine ausgedehnte Brotzeit in einer Burgruine. Während sich die einen sonnten, testeten andere noch ein paar Ruinenboulder oder schossen spektakuläre Bilder beim Turmspringen in den Schnee.

Auf der Hütte angekommen reichte Dank entspanntem Aufstieg eine Trinkpause um danach noch einige Höhenmeter zu meistern und anschließend genüsslich mit dem Rutscherl wieder hinunter zu sausen – oder zu schieben, denn die „Vorrutscher“ hatten mit dem Tiefschnee zu kämpfen.

Abends waren dann doch alle schon recht müde, der saumäßig leckere Schweinsbraten tat sein Übriges und spätestens die zweite Portion beförderte alle sehr zeitig ins Bett.

Dank Langschläfer-freundlichem Frühstück entstand auch am nächsten Tag keine Hektik. Ein kleiner Teil stand bereits zum Sonnenaufgang auf dem Saalkogel (2006m) (komischerweise diejenigen die tags zuvor am meisten vom Schweinsbraten gegessen haben).

Aber auch die restliche Gruppe ließ nicht lange auf sich warten und erklomm den Rauber (1972m), wo man versuchte, möglichst viel von der übrigen Brotzeit vom Rücken in den Bauch zu verlagern und dabei die traumhafte Aussicht auf das Kaisergebirge ausgiebig genoss.

Eine letzte Einkehr auf der Kelchalm und die finale Abfahrt konnte beginnen. Kurz zusammengefasst: Nicht alle Rutscherl haben es überlebt!

Müde, aber zufrieden wurde die Heimfahrt angetreten und wir sagen wieder moi: schee wars!

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: